Demnächst auf der Lichtung:



DO. 16.03. 20:00

WEIHERER (CAFE)


Ein bayerischer Brutalpoet, ein alternativer Freiheitskämpfer oder vielleicht doch die Helene Fischer des Kabaretts? Nein, der Weiherer passt längst in keine Schublade mehr. Ein Querkopf mit dem hinterhältigen Kichern des Boandlkramers, intelligenten Texten, mitreißender Musik und grandios bissigem Humor. Seit 15 Jahren tourt der 36jährige in München lebende Niederbayer mit Gitarre, Mundharmonika und seiner trefflich gelungenen Mischung aus Liedermacherei und Kabarett quer durch den deutschsprachigen Raum. Er geizt dabei nicht mit scharfzüngiger Kritik und derben Sprüchen. Kompromisslos, respektlos, meist politisch unkorrekt, oft gnadenlos komisch, aber immer beherzt. 15 Jahre Weiherer. In dieser Zeit hat er nicht nur rund 1.500 Auftritte hingelegt und sieben Alben veröffentlicht, sondernauch zahlreiche Preise eingeheimst, zuletzt den Förderpreis der Hanns-Seidel-Stiftung beim Liedermacher-Kultfestival „Songs an einem Sommerabend“.

Der faszinierende Sturschädelpräsentiert sich mit seinem ureigenen Heimatsound als Volkssänger in bester bayerischer Hau-Drauf-Manier. Doch Weiherer beherrscht auch die leisen Töne, in denen er immer eine große Portion Menschenfreundlichkeit und Liebe durchblicken lässt. Ihn interessiert das große Ganze. Und das Hinschauen und Hinlangen. Auch wenn es mal weh tut.
Eintritt frei!




DO. 16.03. 21:00

KULTREKORDER (CLUB)


KULTREKORDER aus dem Herzen des Ruhrgebiets machen Pop. Mit Synthies, Gitarren, Grooves und jeder Menge Harmonie. POP? WAS IST SCHON „POP“? Unsere Version von Pop geht so: Moderne Keyboard- und Gitarrensounds ergänzen sich und bilden gemeinsam eine Klangdecke für den deutschsprachigen Gesang. Dieser ist gebettet auf einem tanzbaren Fundament aus Bass und Schlagzeug. Nach Schlafen zumute ist einem dabei aber überhaupt nicht: Die Musik ist lebhaft, positiv, sie geht nach vorne. Die Texte von Sänger Marvin runden den Eindruck ab: Was uns beschäftigt und umtreibt, sollte uns nicht in die Verzweiflung stürzen, sondern bewegen und ermutigen. Es ist nicht alles gut, aber vieles!
VVK: 6€ / AK: 8€




FR. 17.03. 21:00

JAKOB HEYMANN (CLUB)


Er kennt die Akkorde (meistens), er weiß um die Macht des Wortes und ist vertraut mit den Irrwegen der Menschen. Seine Musik ist Handwerk und Kunstgriff zugleich. Sie entsteht auf der Bühne und im Publikum. Sie schraubt sich direkt in die Seele und nistet sich dort auf wundersam selbstverständliche Weise ein. Mit der Gitarre als Weltempfänger macht er die kleinen Dinge groß und umgekehrt.
VVK: 10€ / AK: 12€




SO. 19.03. 17:00

LINDSAY MAY (CAFE)


Große Worte über die amerikanische Musikerin Lindsay May liest man die Tage im Feuilleton und Musikzeitschriften. Mit einer akustischen Gitarre, Mandoline und ihrer Stimme bezaubert Lindsay auf ihren Studioaufnahmen und Live. Seit mehr als 10 Jahren arbeitet Lindsay als Songwriterin, im März kann man sie in der Lichtung hören: Every guitar slide, breathy harmony and note is Nashville-quality.
Eintritt frei!




SO. 19.03. 19:00

ABENTEUER VESPARICANA (CAFE)


Auf einer ausrangierten Postvespa „Elsi“ wagt Alexander Eischeid das Abenteuer und macht sich auf nach Amerika. Von Vancouver geht es los gen Norden. Als das Land endet und der Ozean erreicht ist, erhält Elsi ihren letzten Lebensauftrag: "Bringe das Wasser aus Prudhoe Bay in Alaska zum Südatlantik nach Ushuaia in Tierra del Fuego." Wald, Wüsten, Tropen, Berge, Regen und Sturm, Teer, Schotter und Sand mussten in 19 Ländern und 22 Monaten überwunden werden bis sich die Ozeane vereinten. Diese Reise brachte unvorstellbare Begegnungen, unerhoffte Situationen und atemberaubende Landschaften mit sich. Acht Kolben, zwei Zylinder, drei Bremstrommeln verbrauchte er auf 71.000km. Blut, Tränen, Schweiß, Abenteuer und Lebensfreude pur. Life is for living - Das Leben ist zum leben
Eintritt frei!




DI. 21.03. 20:00

MARITHÉ CAN DER AA QUARTETT (CAFE)


Das Quartett um die junge rothaarige Sängerin Marithé entstand 2014 auf den Bühnen Berlins. Die Band hat das gemeinsame Ziel, kompromisslos swingende, atmosphärisch dichte Musik zu schaffen. Der musikalische Ursprung liegt in der Jazz-Tradition, doch es ist nicht das Ziel, den amerikanischen Stil zu kopieren. Stattdessen liegt der Fokus auf Einflüssen aus den verschieden Herkunftsländern der vier Musiker, Belgien, Israel und Deutschland. Jazz-Standards oder Evergreens erklingen hier im neuen Gewand neben eigenen Kreationen der talentierten Musiker, die auch schon einmal zusammen bei einer Tasse Kakao im Kerzenschein Liedtexte dichten. Ausgiebiges Touren und Wandern in Belgien stärkte das persönliche Band zwischen den vier Musikern.
Eintritt frei!




MI. 22.03. 20:00

PAUL LANGILLE (CAFE)


Paul Langille steht seit er jung ist auf der Bühne. Mit Stimme und Gitarre lernte der Musiker damals die Grundlagen von Bühnenpräsenz. Über die Jahre wurde dann ales größer: Bühnen, Projekte und Preise zuletzt 2008 Award for best Contemporary Singer/Songwriter. Pauls Merkmale sind seine emotional-expressionistische Stimme, seine Fähigkeiten an der Gitarre und seine Erfahrung im Bereich Songwriting.
Eintritt frei!




MI. 22.03. 21:00

THE INFORMAL THIEF (CLUB)


Irgendjemand verglich die Stimme von Lukas Klestil aka The Informal Thief mal mit der eines an Leberzirrhose leidenden Cowboys. Doch wer kennt schon einen Cowboy, dessen Leber gerade schlapp macht? Aber darauf, dass sich die Stimme des jungen Tirolers irgendwo zwischen Bob Dylan und The Tallest Man on Earth einpendelt, können sich wohl alle einigen. Gepaart mit trockenem Fingerpicking an Gitarren und Banjo und den in Melancholie getränkten Texten lässt sie einen archaischen Hauch der Natur verspüren. Und eine tiefe Sehnsucht, eingebettet zwischen klassischem Folk, Country und Bluegrass. 2015 erschien das mehr oder minder solo eingespielte, unbetitelte Debutalbum auf Tuco Music. Für Anfang 2017 ist die EP "Despair Of Desire" geplant, als dessen Vorbote die Single "Seasons" die Öffnung zu einem breiteren Sound verspricht.
AK: 8€ / VVK:6€




DO. 23.03. 20:00

TIDEMORE + FALKLAND (CAFE)


Es ist jedes Mal eine Reise, die beginnt, wenn man der Musik von TIDEMORE lauscht. Und man weiß nicht genau, wohin sie einen führen wird. Allein mit zwei Gitarren und ihren Stimmen und manchmal auch Piano zelebrieren die Brüder Andreas und Matthias Pietsch einen grandiosen Akustik-Pop, der außergewöhnlich ist, tiefgründig berührt und zugleich vertraut und klangvoll anmutet. Mit ihrem zweiten Album „BY THE SEA“ haben die beiden Brüder ein überzeugendes Werk vorgelegt. Darauf finden sich 11 wundervoll arrangierte Songs, die eine traumhafte Stimmung erzeugen. Mit überschaubaren Mitteln zeigen die beiden eine enorme Bandbreite auf. Auffällig dabei ist ihr einzigartiger Stil. Die perfekt aufeinander abgestimmten Brüder spielen ihre Akustikgitarren wie eine Rockband. Darüber setzen sie mit harmonischem Feingespür einen oft mehrstimmigen Gesang und lassen so auf ihren Konzerten zauberhafte Songs erstrahlen. Bescheiden im Auftreten sowie bewundernswert ehrlich und emotional überzeugen sie mit ihrer Fähigkeit, eine ergreifende Atmosphäre zu erzeugen und ihr Publikum tief im Inneren zu berühren. Ein Muss für Liebeskranke, Systemkritiker, Aussteiger, Todessehnsüchtige und Lebenshungrige!

FALKLAND
(Rezension FAlkland Album: "Mutter" Westzeit 2016)
Die intellektuelle Herausforderung, die uns die heimischen Musikanten in ihren Texten so zumuten, ist oft eine Anmaßung sondergleichen. Es wird nach bewährter Manier "Herz auf Schmerz" gereimt, wo gesund denkende Menschen nur noch an einen textlichen Scherz denken. Doch das sch(me)rzhafte Leiden hat ein Ende. Das Trio präsentiert sich auf dem Zweitling "Mutter" als Hüter der raffinierten Zeilen und Bewahrer des lyrischen Anstands. Die Musik und Texte von D. Welker, F. Semrau & A. Günther, die gemeinsam Falkland sind, funktionieren assoziativ. "Mutter", auf dem die zwölf besten Titel der letzten zwei Jahre gepackt wurden, brilliert mit musikalischer Dichte, die sich zwar auf verschiedenen Spielwiesen wie NewFolk & Elektro tummelt, aber am Ende vor allem eines ist: Indiepop. Die Kölner wissen wohl insgeheim, dass ein Titel wie "Mutter" mehr Substanz birgt als vieles, was ansonsten über beheimatete Ladentheken wandert. (www.falklandmusik.de)
Eintritt frei!




FR. 24.03. 20:00

GIL HOCKMAN (CAFE)


Gil Hockman ist ein Singer-Songwriter aus Johannesburg, Südafrika. Mit seiner Performance, einer Kombination aus Gitarre, Synthesizer und Loop Station, kreiert er einen Minimalistischen Sound, der an Beck, the Eels und Granddaddy erinnert. Seine Songs bewegen, ohne in Pathos zu verfallen. Seine raffinierten Arrangements sind ein faszinierender Mix aus Folk, Blues und Indietronic.
Eintritt frei!




FR. 24.03. 21:00

MULLEIN + BARKINGBIRD (CLUB)


MULLEIN steht für die absolute Liebe zum Detail. Da sind Gitarren, welche in ihrer akzentuiert abwechselnden Monotonie den offensichtlich referierten Indiegrößen der letzten 15 Jahre frönen. Locker leicht umspielt von beflügelnden Synthezisern, welche von ein auf den anderen Moment von Drückenden Bässen durchbrochen werden, vermögen MULLEIN wie kaum Andere den geneigten Zuhörer durch abrupte Wechsel von wohlig warm umarmenden Soundgeflechten zu vor den Kopf stoßenden rhythmischen Abstrusitäten in ein Wechselbad der Gefühle zu versetzen. Und sollte man mal vergessen, dass die Vier Jungs ihre Teenagerjahre gerade erst hinter sich gelassen haben, bedient Sänger Stephan Müller fast schon klischeehaft eine Melange aus typisch endjugendlicher Tristese der Generation Z und dem selbst als absurd wahrgenommenen Wunsch die Welt zu verändern.
VVK: 6€ / AK: 8€




SA. 25.03. 20:00

WAIT FOR JUNE (CAFE)


Wait For June vereinen in ihrer authentischen Musik Gegensätze. So hoffnungsvoll wie nachdenklich, ruhig wie temporeich, unbeugsam und doch zart verbreiten die vier Musiker aus Hessen mit ihren Songs Esprit und Spielfreude auf der Bühne. Dabei harmonieren die markante Stimme und das erdige Gitarrenspiel eindrucksvoll mit warmen Klavier- und leisen Glockenspieltönen und werden eingerahmt von durchdringenden Rhythmen und mehrstimmigem Gesang.
Eintritt frei!




SO. 26.03. 16:00

TANZTEE (CAFE)


Rockabilly Tanzkurs

Für Anfänger und Fortgeschrittene Rockabilly-Liebhaber ist der Tanztee eine gelungene Abwechslung, um das Tanzbein zu schwingen. Unter professioneller Leitung geht es hier um erster Linie um den Enthusiasmus beim Tanzen.
Eintritt frei!


SO. 26.03. 20:00

JU & ME (CAFE)


Manchmal ist es Zeit. Für Neues. Für alte Lieben. Dafür, etwas endlich auf die Art und Weise zu tun, wie man es immer hätte tun sollen. Als Judith ‘Ju‘ Mattes und Holger Jan Schmidt im Frühjahr 2014 anfingen, zusammen Musik zu machen, geht es nur darum, einmal gemeinsam zu singen. Lieblingslieder. Für sich selbst und für andere. Nicht mehr, nicht weniger. Doch diese spontane Idee öffnete eine Tür, durch die sich verschlummerte Talente ihren Weg bahnten. Seither sprudeln Texte und Melodien. Sie werden zu selbstgeschriebenen Lieblingsliedern. Zu Songs über das Leben. Über Träume, Aufstehen und Weiterlaufen. Über Mut, Glück und Liebe. Einfach und direkt zielen die vier Songs ihrer ersten EP in bester Absicht auf des Zuhörers Seele. Die beiden verwenden dabei nicht mehr als ihre nahegehenden Texte, zwei besondere Stimmen und eine akustische Gitarre, die sie von zerbrechlich bis kraftvoll durch alle Stimmungen begleitet. Das macht neugierig auf ihr erstes Album, welches bereits ebenfalls in Arbeit ist. Mittlerweile ist Judith und Holger klar, dass es Zeit ist, das zu machen, was ihnen immer schon wichtig war: Musik. Es ist Zeit, die Gitarre zu packen und loszuziehen, raus in die Welt. Menschen bewegen. Herzen berühren. Glück teilen. Ju & Me.
Eintritt frei!




DI. 28.03. 20:00

KLASSENTREFFEN (CAFE)


Die Musikschule führt unter dem Thema „Klassentreffen“ die Ergebnisse eines Jahres harter Arbeit seitens der Studierenden vor. Die Gesangsschüler arbeiten gemeinsam mit der Gitarrenklasse an einem bunten Programm mit vielen Überraschungen.
Eintritt frei!




MI. 29.03. 21:00

BALOU + BAMBUS BJÖRN (CLUB)


Erst Ende 2015 gegründet, beschreiben die vier Musiker ihren Stil als "Soul und Funk mit Einflüssen aus Pop und R&B." In diversen Stilrichtungen zu Hause, vereinen Sie mit Schlagzeug, Bass, Keyboard und Gesang das, worauf es ankommt und schaffen einen unverwechselbaren Sound. Groove, starke Arrangements und die elegante Stimme von Sängerin Nicola Killimann bilden das Grundgerüst ihres Sounds. Zur Zeit arbeiten die vier an ihrem Debüt-Album, was 2017 erscheinen soll.



Bambus Björn ist eine nice Hip-Hop und Neo-Soul- Band aus Kölle. Die vielen unterschiedlichen Einflüsse und Inspirationsquellen der Band liegen sehr weit gestreut von Soul, Funk, Jazz bis zu Afrobeat und deutschen Schlager. Der kleinste gemeinsame Nenner zusammen mit MC und Sängerin ergibt dabei eine relativ freie, aber keineswegs experimentelle Mischung aus klassischen Hip-Hop Grooves, Jazz- Akkorden und souligen Singsang. Auch wenn die Vermischung musikalischer Stile wie Hip-Hop und Jazz schon lange nichts neues mehr ist, entwickeln die Band einen eigenen, groovenden und in sich ruhenden Sound. Genießbar im Sitzen genauso wie auf der Tanzfläche. Alaaf
VVK: 6€ / AK: 8€




DO. 30.03. 20:00

GEORG BERMUDA (CAFE)


Singer und Songwriter aus Köln. Seine Texte handeln von einem Blick in die Tiefen der eigenen Seele und so stehen sich hier Glück und Trauer, Erkenntnis und Ratlosigkeit gleichwertig gegenüber und laden den Hörer dazu ein sich auf eine phantasievolle Reise in sein eigenes Inneres zu begeben. Der Traum von einer besseren Welt wird nicht als Protest formuliert, kein erhobener Zeigefinger und keine mahnenden Untergangsszenarien. Viel mehr geht es darum, die sich aufdrängenden Fragen unserer Zeit zuzulassen und ehrlich für sich zu beantworten. Wer das Soloprogram von Georg Bermuda erlebt hat, nimmt zumeist für sich selbst und sein Leben einige Denkanstöße mit, auf jeden Fall aber ein gutes Gefühl und im besten Falle einen Tonträger des Künstlers, um die Reise fortzusetzen.
Eintritt frei!




DO. 30.03. 21:00

TÓKE (CLUB)


Wie der gleichnamige Gecko in seinem Geburtsland hat sich Tóke, der in Jakarta geboren und in der Nähe von Hamburg aufgewachsen ist, schnell in Jamaika Gehör verschafft. Dieses Echo schallt nun nach Deutschland zurück. Auf seiner sechs Tracks umfassenden Debüt-EP „Troddin' With A Vision“ verarbeitet Tóke Themen wie die koloniale Vergangenheit, herrschende gesellschaftliche Normen, persönliche Selbstzweifel und nicht zuletzt die brennende Liebe zur Musik mit einer intensiven Mischung aus Reggae, Soul und Akustik.
Eintritt frei!




FR. 31.03. 20:00

EDUARDO UND VERSTÄRKUNG (CAFE)


„Gitarrenlastige Lagerfeuermusik ohne E-Gitarren und Schlagzeug“- aus der Idee, Akustikkonzerte in und um Köln zu veranstalten, ist 2010 das Projekt „Eduardo und Verstärkung“ entstanden. Als die drei Hobbymusiker Eduardo (Gitarre, Gesang), Jan (Gitarre, Gesang) und Stephan (Percussion) bei ihrem ersten Auftritt im Rahmen eines Acousticslams im Kölner Underground den zweiten Platz belegten, wurde aus dem Musikprojekt eine feste Band. Seitdem gaben sie unzählige Konzerte, egal ob in der Eckkneipe, am Lagerfeuer oder in größeren Hallen. Trotz der akustischen Besetzung sind ihre Songs druckvoll arrangiert und werden oft als kerniger Akustikrock beschrieben. Ihre selbst verfassten Texte sind deutschund kölschsprachig und drehen sich um das Lebensgefühl der mittlerweile vier Kölner. Bisher gibt es zwei selbstproduzierte EP’s im Eigenvertrieb („Gelegenheits- EP“ und „Zurück ans Lagerfeuer“), sowie einige Videos.
Eintritt frei!




SA. 01.04. 20:00

NUPOSITION (CLUB)


Die Coverband NuPosition konnte in den letzten Jahren durch regelmäßige Auftritte in der Südstadt schon etwas auffallen. Mit ihrer Mischung aus traditionellen 70’s Funk, verschütt gegangenen 80’s Perlen, aus fetzigen 90’Acid-Jazz, Neo-Soul und auch deutschen HipHop, bringen sie das Publikum regelmäßig in Party- und Tanzlaune. Anschließend übergeben die fünf Jungs und ihre Frontsängerin an DJane S’bin' und ihrer „DowntownFunk“-Party.
AK: 6€




SO. 02.04. 20:00

MAGGIE MACKENTHUN UND KOZMIC BLUE (CAFE)


Maggie Mackenthun hat einen außergewöhnlichen Beruf. Sie erzeugt Gänsehaut. Und das solche überall gefragt ist hat die Weltklasse-Sängerin mit ihrer Band Kozmic Blue seit 25 Jahren in fast 3000 Konzerten genreübergreifend und weltweit bewiesen: Granada Jazzfestival, New Orleans Bluesfestival, Kodak Theater Los Angeles, WDR Rockpalast, Leverkusener Jazztage, Festivals in Rotterdam, Herzberg, Wien, San Francisco, Lyon, Berlin und und und... Aber auch in den kleinen, legendären Musik-Clubs, wie z.B. Hollands "Bluescafe" Apeldoorn, Leverkusens Jazz-Club "Topos" , Hollywood´s Kultclub “Kulag Woodshet” oder im Rock-Etablissement "Spirit of 66" in Verviers, begeistert Kozmic Blue mit einer Explosion der Emotionen. - Bis dato entstanden 8 CD´s und 1 DVD, die mehr als 100.000 mal verkauft wurden. “Independent”, ohne jegliche Bemusterung, Sponsoring und Werbung ! Maggie und ihre Kozmic´s erspielten sich ihr Publikum mit Mundpropaganda und per Handschlag. Ohne Loops, Tricks, Propaganda, Marketing, TV-Shows und Laser-Licht.
Eintritt frei!




SO. 02.04. 21:00

CHLOE CHARLES + ALY TADORS (CLUB)


Even before the release of With Blindfolds On, Chloe Charles’ sophomore orchestral-soul-pop album received accolades with its opening track, Black & White, winning the 2014 Grand Prize in the John Lennon Songwriting Contest and the Lennon Award for Pop. Sparsely orchestrated, yet characteristically lush, the vulnerable song Black & White sets the tone for this album’s labyrinthine soundscape through loss, love and yearning, lust and joie de vivre with her 3 dimensional orchestral romance and a hypnotizing voice reminiscent of Billie Holiday’s sultry poise, Adele’s intensity, the grit of Amy Winehouse and the courage and mischief of Bjork.
VVK: 6€ / AK: 8€




DI. 04.04. 20:00

FERNANT ZESTE (CAFE)


Fernant Zeste is an indie bluesy singer songwriter from Gent, Belgium. In 2017 he will be touring in Germany to promote his fourth album “LOST”. On this solo tour he’ll be playing stripped down versions of the songs he wrote in the past 6 years, focussing on the new songs. Some blues, some country, a little folk music… One guitar and one voice. Looking forward to meeting new audiences and make them listen, dance, maybe even cry a little. You might want to bring some cash to take an album home with you.
Eintritt frei!




MI. 05.04. 20:00

GENNA & JESSE (CAFE)


Genna & Jesse sind ein Singer-/Songwriter Duo aus den USA. Süß und herzhaft, kratzig und weich – zusammen kreieren sie einen einzigartigen Gesang, der durch Jesses Klavier- und Gitarrenspiel vervollständigt wird. Neben sorgfältig ausgewählten Coversongs spielen sie auch eigene Lieder und begeistern damit ihr Publikum.
Eintritt frei!




DO. 06.04. 20:00

FREE-MEN-LIFE + MOE (CAFE)


Die drei passionierten Musiker von Free-Men-Life sind mit Straßenmusik aufgewachsen. Diese ehrlichste Form der Musik hat nicht nur die Menschen dahinter, sondern auch ihren Musikstil geprägt. Mit sehr subtilen und austarierten Liedern, die einen Mix aus Pop, Reggea, Folk und Jazz darstellen und ihrer individuellen Besetzung mit Gesang, Cello und verschiedener Percussion, hat die Band einen ganz eigenen Stil entwickelt, der zu begeistern weiß. Trotz einiger Erfolge und guter Kritiken, sind die drei Frohgemüter und Weltverbesserer immer auf dem Boden geblieben, was auch ihre Gewohnheit barfuß aufzutreten symbolisiert.
Eintritt frei!




DO. 06.04. 21:00

ARIONCE (CLUB)


Weißes Licht. Nebel. Man sieht die Silhuetten von vier jungen Musikern. Ihr Sound ist atmosphärisch. Aufgeladen. Melancholisch. Die Musik lädt zum Tanzen ein. Gedanken schweifen lassen. Den Alltag vergessen. Träumen. Einmal tief durchatmen und die Welt, wie sie ist, mit ihren Weiten genießen. Arionce gibt es seit 2014 in dieser Besetzung - Jonas, Friedrich, Eric und Sven. Nach ersten Auftritten in Berlin (Frannz Club, Flux Bau, Malzwiese) verschanzen sich die Vier im Proberaum um an ihrem eigenen Sound zu arbeiten. Auf diesem Weg brechen sie ihre Songs auf ein Minimum herunter und lassen sich von altbekannten Ideen neu inspirieren. 2015 beginnen sie mit Produzent Cameron Laing an den Aufnahmen ihrer Debut EP. Gemeinsam erschaffen sie eine Kombination aus melancholischem Indie und Avant-Garde Elementen. Ihre erste EP “Sinking Down” erschien im April 2016. Es ist eine Platte entstanden, die zeitweise an U2 aber auch an die Foals erinnert. Schwebende Gitarren erzeugen eine Weite und Leere. Die Songs sind melancholisch aber tanzbar. Wie bei ihren dynamischen Auftritten, schaffen es Arionce auf der EP die Zuhörer in ihre ganz eigene Welt zu entführen.
AK: 7€